· 

Fotoausflug auf den Dachstein - Krippenstein

 

 

 

Am 22.06.2019 zog es Melanie Deisl und mich in die Berge. Diesmal war der Krippenstein unser Ziel um einige schöne Landschaftsbilder und Landschafts - Timelapse (Zeitraffer Aufnahmen) zu machen mit Übernachtung in der Krippenstein-Lodge.

 

 

Nach unserer Anreise zur Talstation Dachstein Krippenstein in Obertraun, fuhren wir nach einem netten Gespräch mit der Kioskbetreiberin und einem Einheimischen mit der nächstbesten Gondel der Dachstein-Krippenstein Seilbahn zur Zwischenstation und anschließend hoch zur Bergstation. Schon der Ausblick auf den Hallstätter See und die Berge ist die Fahrt wert. Angekommen am Krippenstein war das Wetter nebelig, grau und es begann schlussendlich zu regnen. Mein erster Gedanke war: „Des wird nix mit dem Fotografieren“

 

 

Da wir ein Zimmer in der Krippenstein-Lodge gebucht hatten, entschieden wir uns erst mal einzuchecken und ein bisschen zu relaxen. Die Lodge ist baulich einfach der Hammer, das Restaurant im Naturstamm Stil und die Zimmer sind perfekt. Der Blick vom Bett auf die Berge Oberösterreichs und der angrenzenden Steiermark ist fast unbezahlbar. Ein unerwartetes Glockenläuten irritierte mich vorerst, bis sich heraus stellte, dass Schafe genau unter unserem Fenster eine Fresspause einlegten.

 

 

Anscheinend dürfte der Wettergott mein Flehen nach besserem Wetter erhört haben, und das Wetter wurde so gegen 17:00 deutlich besser, bis sich ab 18:00 das perfekte Licht über den Dachstein legte. Der Wind ließ nach und los ging es…

 

 

 

 

 

Mit dem Fotorucksack am Rücken, meine Canon EOS 80 D auf Stativ für die Timelapse Aufnahmen und meine Canon EOS 7D an der Hüfte ging es los mit dem Fotografieren. Da sich das Wetter alle 10-15 Minuten änderte kam ich ganz schön in Stress um all die schönen Lichtstimmungen einzufangen und nebenbei die Timelapse zu erstellen.

 

Tipps für Timelapse Aufnahmen

 

Für die Timelapse Aufnahmen nutze ich ein Stativ, meine Canon 80D und ein Weitwinkelobjektiv (12-24mm oder 24-105mm). Wie wir wissen besteht eine Filmsekunde 24 Bilder. Meistens mache ich 240 Bilder pro Sequenz um die Möglichkeit zu haben die besten Sequenzen zu nutzen. Die Kamera bietet die Möglichkeit im Filmmodus Zeitraffer Aufnahmen zu machen. Wolken bieten sich da bestens an die ich alle 3-4 Sekunden ablichte. Je langsamer die natürliche Wolkenbewegung ist desto länger der Abstand zwischen den Bildern um eine dynamische Bewegung darstellen zu können.

 

Am Stativ montiert und am Objektiv alles auf manuell gestellt kann es los gehen. Nachdem ich den für mich passenden Bildausschnitt gewählt habe wähle ich eine kleine Blende (f10 bis f16 wie bei der Landschaftsfotografie) um eine durchgehende Schärfe zu erreichen. Dann fokussiere ich manuell um sicher zu gehen dass der beste Schärfe Punkt ausgewählt ist und die Kamera nicht jedes mal neu fokussieren muss. Wie beim Fotografieren lasse ich den Bildstil im Standartmodus da ich sowieso meine Bilder und Timlapse nachbearbeite.

 

 

 

 

 

Während den Timelapse Aufnahmen fotografierte ich die Berge mit meiner Canon 7D und wechselte die Objektive je nach Geschmack. Zufälliger Weise fotografierte ich einen Chinesischen US-Bürger der begeistert den Dachstein im Visier seiner Kamera hatte und er uns im Gegenzug, auch zufälliger Weise, beim Videofilmen fotografierte. Nach einem kurzen Smalltalk tauschten wir unsere e-mail Daten und schickten uns die Bilder.

 

 

Am Krippenstein gibt es nicht nur einen gigantischen Ausblick auf den Hallstätter See als auch auf den Dachstein, den höchsten Berg Oberösterreichs, sondern auch sehr gut ausgebaute Wanderwege auf denen man die Attraktionen wie die Welterbespirale u.a. leicht erreichen kann. Da das Zeitfenster zum Fotografieren leider sehr kurz war, konnte ich einige Sehenswürdigkeiten wie die ,,Five Fingers´´ oder den ,,Dachstein Hai`` nicht besuchen.

 

 

Bis 23:00 konnte ich mich nicht vom Fotoapparat trennen, da abends ein Sonnwendfeuer vor der Krippenstein - Lodge seine Aufmerksamkeit auf mich zog. Nach einem netten Gespräch mit einem Pärchen aus der Steiermark gönnten wir uns eine Seiderl Bier in der Krippenstein-Lodge zum Schlafen gehen.

 

 

Den nebeligen Sonntag Vormittag, nach einem ausgiebigen Frühstück mit Melanie, nutze ich für die erste Kontrolle und das Abspeichern der neuen Bilder und Timelapse. Alles in Allem war der Ausflug sehr schön und erfrischend (10-15 Grad). Das Zimmer sehr schön und geschmackvoll und die Betreiber supernett. Bei der Abreise haben Melanie und ich beschlossen den Krippenstein unbedingt nochmal zu besuchen.

 

 

 


Links: